Was Manager aus den Fehldiagnosen von Ärzten lernen können

Im Rahmen einer Studie verglichen die amerikanischen Psychologen Berner und Graber die Diagnosen von Patienten, die auf Intensivstationen gestorben waren, mit den Obduktionsbefunden und evaluierten zusätzlich das Ausmaß der Urteilssicherheit der Ärzte, die die Diagnose gestellt hatten. Das Ergebnis: Kliniker, die sich ihrer Diagnose vollkommen sicher waren, irrten in 40% der Fälle!

Nach diesem Prinzip beleuchte ich in meinem Buch zahlreiche Studien die das Entscheidungsverhalten von Ärzten analysieren und zeige anhand von konkreten Beispielen, wie Manager in die gleichen Fallen tappen. Ich zeige aber auch, wie man diese Fallen erkennen und umgehen kann. 

Auch interessant:



Wie wir Entscheidungen treffen

Wenn man Menschen fragt, wie sie eine Entscheidung treffen, antworten die meisten sinngemäß: „Ich wäge das Pro und Contra gegeneinander ab" oder „Ich wäge die infrage kommenden Optionen gegeneinander ab und entscheide mich für die Option, die mir am besten geeignet erscheint.“ Wenn man aber genauer hinschaut, werden nicht Optionen gegeneinander abgewogen, sondern die Eigenschaften von Optionen.

 

Bei einer Personalentscheidung wägen wir z. B. ab, welche(r) Bewerber(in) zuverlässiger ist. In der Regel ist bei unserer Entscheidung aber nicht nur eine Eigenschaft relevant, und oft sind uns die Eigenschaften unterschiedlich wichtig. Hinzu kommt, dass wir eher selten die Wahl zwischen nur zwei Optionen haben. Meistens müssen wir aus mehr Optionen diejenige herausfinden, die unsere Erwartungen am besten erfüllt. Dabei kommt unser Gehirn sehr schnell an seine Grenzen, zumal die zum Abwägen erforderlichen Informationen oft nicht oder nur unzureichend verfügbar sind. Deshalb nutzen wir Abkürzungen beim Treffen von Entscheidungen. In meinem Buch gehe ich auf die wichtigsten Abkürzungen ein und zeige, wie sie zu falschen Entscheidungen führen können.

Die Welt der Urteilsfehler

Laut einer Literaturrecherche aus dem Jahr 2016 gehen bis zu zwei Drittel alle diagnostischen Ungenauigkeiten auf Fehler bei der Beurteilung von Informationen zurück. Psychologen sprechen von „kognitiven Verzerrungen“. Ich habe mich eingehend mit der Literatur zu diesem Thema auseinandergesetzt und gebe in meinem Buch einen Überblick über die wichtigsten Urteilsfehler. Auch Manager stellen Diagnosen (sie nennen sie „Analysen“) auf deren Basis sie Entscheidungen treffen.

 

Einer der exponiertesten Experten auf dem Gebiet der ärztlichen Urteilsfehler ist der kanadische Mediziner Pat Croskerry. Er schreibt in einer Übersichtsarbeit: „Die kognitive Revolution in der Psychologie, die in den letzten 30 Jahren stattfand, führte zu einer umfangreichen empirischen Literatur über kognitive Verzerrungen bei der Entscheidungsfindung. Aber diese Erkenntnisse finden nur langsam Beachtung in der Medizin“. Das war im Jahr 2003. Wie die oben angesprochene Literaturrecherche vermuten lässt, hat sich daran bis heute wenig geändert. Die Abbildung zeigt, einen Überblick über die wichtigsten Ursachen für Urteilsfehler. In meinem Buch zeige ich anhand von konkrten Beispielen, wie sich Urteilsfehler auf die Diagnosen von Ärzten und auf die Entscheidungen von Managern auswirken und wie man sie erkennen und entschärfen kann.